2. Städtetrip – Brüssel


Zusammen mit meiner Freundin, die für ein paar Tage zu Besuch hier war, habe ich gleich mehrere Städte besichtigt. Die erste davon war Brüssel, mit dem Atomium, Mini-Europe und leckerem Essen in der Innenstadt.

Eine Anmerkung vorweg:
Fahrt NIE, NIE, NIEMALS mit dem Auto durch Brüssel bzw. die erweiterte Innenstadt, wenn es sich irgendwie vermeiden lässt! Das reinste Chaos, extrem viel Verkehr, Baustellen und die Leute fahren irgendwie, nur nicht so, wie man es „normal“ geschweige denn rücksichtsvoll nennen würde. So wird z.B. die Bus- oder Straßenbahnspur einfach mal zur Park- oder Überholspur^^ Von Parkplätzen brauche ich eigentlich gar nicht erst anfangen; hätten wir keinen Parkplatz bei unserem Hotel nutzen können, ich glaube, ich würde jetzt noch nach einem suchen, wenn man mal die Anwohnerplätze ausnimmt.
PS.: Dies ist eine rein subjektive Erkenntnis aus zwei Tagen in und um Brüssel, wer andere Erfahrungen hat, kann sich gerne melden 🙂

Zurück aber zum eigentlichen Thema, der belgischen Hauptstadt Brüssel.
Als erstes waren wir im Atomium, eines des Wahrzeichen der Stadt. Es ist ca. 102 m hoch und wurde für die Weltausstellung 1958 errichtet. Bedeutung: Die friedliche Nutzung der Atomenergie. In der obersten Kugel hat man eine Übersicht über die Stadt und in den anderen Kugeln befinden sich verschiedene Ausstellungen im Bereich Kunst und Design. Verbunden über (Roll)Treppen in den Röhren, die zum Teil echt cool beleuchtet waren. 😉

Direkt neben dem Atomium, und mit einem Kombiticket nutzbar, befindet sich der Park „Mini-Europe“. Hier werden, im Maßstab 1:25, besondere Gebäude und Monumente aus den verschiedenen Ländern der Europäischen Union dargestellt. Der Park ist sehr schön und liebevoll angelegt, und es gibt mehrere kleine Spielereien, wie herumfahrende Züge und Schiffe oder bebender Boden neben den italienischen Vulkanen.
Fazit: Empfehlenswert. 🙂

Am Abend waren wir noch in der Brüssler Innenstadt, vor allem um original belgische Fritten zu essen (mit einem Wort: Überragend!) und um den Grand Place, bzw. Grote Markt zu besichtigen, der als einer der schönsten Plätze Europas gilt. Das alte Rathaus und die Fassadenfront der umgebenden Gebäude sind wirklich beeindruckend.
Abgesehen davon waren wir noch in den Galeries Royales Saint-Hubert, eine der ältesten überdachten Einkaufspassagen der Welt, und beim, ziemlich überbewerteten Manneken Pis. Außerdem haben wir natürlich auch einen Blick in die vielen verschiedenen Schokoladengeschäfte geworfen 🙂

Als Eindruck mal wieder ein paar Bilder:

DSC_0216 DSC_0168 DSC_0229 DSC_0230 DSC_0401 DSC_0410

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.