Paphos und Nikosia


Zusätzlich zur Jeep-Tour und den bereits erwähnten Unternehmungen rund um unser Hotel nutzten wir ein günstiges Angebot um zwei Tage mit dem Mietwagen andere Bereiche der Insel zu erkunden.

Der erste Ausgflug ging nach Paphos, eine Stadt am westlichen Ende der Insel. Auf dem Weg dorthin machten wir bereits einige Kilometer vor der Stadt halt. Hier gibt es eine weitere berühmte Sehenswürdigkeit, den Aphroditefelsen. Hier stieg, gemäß der griechischen Mythologie, die Göttin Aphrodite aus dem Meer. Unabhängig von dieser Geschichte ist der Felsen, der an einem relativ großen Kiesstrand liegt, schön anzuschauen, wie man hier sehen kann:

Nach ein paar Fotos setzten wir den Weg fort nach Paphos,
was unter anderem mit einer alten Festungsanlage am Meer aufwarten kann. Außerdem gibt es einen verhältnismäßig großen Hafenbereich und viele ältere Gebäude. Mittlerweile ist Paphos sogar Kulturhauptstadt Europas, die ersten Vorbereitungen dafür konnten wir bereits vor Ort begutachten. Ansonsten kann man schön flanieren und lecker etwas essen und trinken 🙂 Hier noch ein Foto der angesprochenen Festungsanlage:

Unser zweiter Ausflug ging in die Hauptstadt Nikosia, welche eine politische Besonderheit darstellt. Sie ist die letzte (de-facto) geteilte Hauptstadt der Welt, mittendurch verläuft die Grenze der Republik Zypern und der international nicht anerkannten Türkischen Republik Nordzypern.

Die genauen Hintergründe möchte ich jetzt nicht ausführen, wir nutzten auf jeden Fall den Grenzübergang an der Ledra Straße um einen Blick auf die andere Seite der Stadt zu wagen. Hier bemerkt man vor allem zwei Dinge. Die alten Gebäude sind auf dieser türkischen Seite der Stadt deutlich heruntergekommener als diejenigen in der Republik Zypern (diese wiederum wurden mit EU-Geldern gefördert, man sieht also durchaus positives :)). Außerdem gibt es sehr viele kleine Läden und Stände, die offensichtlich gefälschte Markenwaren verkaufen. Es ist wie häufig, kaum aus Europa raus, schon geht sowas los 😛

Abgesehen davon nutzten wir unsere Zeit in Nikosia noch für einen Rundgang durch den anderen Stadtteil, sahen uns historische Gebäude an und setzten uns zum Abschluss in ein schönes Café.

Insgesamt konnten wir viele interessante Eindrücke aus den beiden Ausflugstagen mitnehmen. Mit diesem Beitrag endet übrigens die kleine „Zypern-Reihe“ und es geht weiter mit der nächsten Reise aus dem Jahr 2016… 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s