Europas Geheimtipp: Wunderschönes Slowenien


Fragt man andere Leute nach Reisezielen in Europa so hört man oft die gleichen Länder. Selbst bei der Frage nach „Natur, Berge und Landschaft“ stimmen die Aussagen häufig überein: Die Schweiz, Österreich, Norditalien, Frankreich oder die skandinavischen Länder (sind ja auch sehr schön :)). Ein Land, das man hierbei jedoch selten zu hören bekommt ist Slowenien. Dies liegt vielleicht auch an der Größe, Slowenien ist in etwa so groß wie das Bundesland Hessen (bei rund 1/3 der Einwohner).

Wir waren im Juni 2017 für ein verlängertes Wochenende in Slowenien unterwegs, im Nachhinein leider viel zu kurz, und kamen voller Begeisterung wieder zurück.

Unser erstes Ziel führte ins Soča-Tal. Bereits am frühen Morgen starteten wir mit der leichten und angenehmen Wanderung zum Slap Kozjak, einem felsendurchfließenden Wasserfall. Der Weg führte durch den Wald und am eiskalten Soča vorbei, was auf Grund der bereits am Vormittag steigenden Temperaturen (es war schließlich Sommer) sehr angenehm war. Wir waren wirklich begeistert von der Natur, zudem wir nahezu allein waren. Erst auf dem Rückweg kamen uns ein paar Leute entgegen.

Direkt im Anschluss ging es in den Süden des Nationalparks Triglav. In der Nähe des Örtchens Tolmin befindet sich ein ausgebauter Weg durch verschiedene Schluchten, über mehrere Brücken, entlang an zwei Zuflüssen des Soča und in die Natur. Auf dem Weg durch die Tolmin Gorge konnten wir auch hier wieder das wunderschöne Wasser sowie die beindruckende Landschaft bestaunen und tolle Eindrücke sammeln.

Am Nachmittag erreichten wir Bled, eine Ortschaft direkt am gleichnamigen See. Durch ein gratis Upgrade bekamen wir in unserem Hotel Triglav Bled ein Zimmer mit Balkon und Blick auf den See, was uns natürlich sehr freute. Nach dem Essen in einem lokalen Restaurant ließen wir den Abend entspannt am See ausklingen. Den See selbst konnten wir am kommenden Vormittag erkunden. Wir machten uns zu Fuß auf, den See einmal zu umrunden. Der Weg ist gut 6 km lang und damit eine sehr angenehme Strecke (meine Freundin nutzte diese auch zweimal zum joggen), wobei wir trotzdem zwischendurch anhielten, um eine der leckeren Bleder Cremeschnitten zu probieren.

Blick vom Hotelzimmer

Den Nachmittag und Abend nutzten wir für einen Halbtagesausflug in die Hauptstadt Ljubljana, ca. 45 min mit dem Auto von Bled entfernt. Die nach Einwohnern betrachtet „kleine“ Hauptstadt mit knapp 300.000 Einwohnern gefiel uns sehr gut. So konnten wir neben der Altstadt auch die etwas oberhalb gelegene Burg besichtigen. Zum Abschluss des Tages begaben wir uns noch das „Museum der Illusionen“ und unternahmen eine Bootsfahrt auf dem Stadtfluss Ljubljanica. Diese war wirklich schön und wir konnten sogar einen Otter im Wasser entdecken.

Zurück in Bled ging es am kommenden Tag in die Mitte des Sees. Hier liegt, wie auf dem Bild oben zu sehen, eine Insel auf welcher sich unter anderem eine Kirche befindet. Diese erreichten wir mit einem Ruderboot, welche man sich an mehreren Stellen rund um den See ausleihen konnte.

Unser letzter Ausflug führte zum Vintgarklamm, ebenfalls gelegen im Natinalpark Triglav. Hier konnten wir zum Abschluss nochmal die vielfältige Natur genießen, bevor es am späten Nachmittag wieder zurück nach Hause ging.

Zur besseren Übersicht anbei eine kleine Karte:

Slowenien

StepMap Slowenien

 

 

3 Gedanken zu “Europas Geheimtipp: Wunderschönes Slowenien

  1. Tatsächlich ist Slowenien schon länger auf meiner Liste. Aber vermutlich muss ich mich da noch etwas gedulden. Deine Bilder machen aber so Lust, dass ich direkt an diesem Wochenende hin könnte 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.